Willkommen auf der Website der Gemeinde Küssnacht



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Abschnitt 2 der Südumfahrung findet Aufnahme im kant. Strassenbauprogramm 2020–2034

Der Regierungsrat hat das kantonale Strassenbauprogramm für die Periode 2020 – 2034 verabschiedet. Verschiedene Grossprojekte – darunter auch Abschnitt 2 der Südumfahrung Küssnacht – konnten neu in das Strassenbauprogramm aufgenommen werden.

Das kantonale Strassenbauprogramm wird als rollende Planung alle zwei Jahre aktualisiert und legt die Strassenbauprojekte jeweils für eine Periode von 15 Jahren fest. Die Priorisierung der Investitionen in Neu- und Ausbauten ergibt sich dabei aus dem Nutzwert der Projekte.

Neue Grossprojekte im Strassenbauprogramm
Verschiedene Grossprojekte, deren Baubeginn innerhalb der Planungsperiode als realistisch erscheint, haben neu Aufnahme im Strassenbauprogramm gefunden: Abschnitt 2 der Südumfahrung Küssnacht, Fischchratten-Nasegg (Arth), Obernas-Rotschuo (Gersau), Grundstrasse (Schwyz), Weid-Brücke Hinterthal (Muotathal), Ruostel-Euthal (Einsiedeln), Löwenkreuzung (Pfäffikon), Testplanung Pfäffikon, Holeneich-Lägeten (Tuggen) und Tuggen Ost-Grynau (Tuggen).
Weitere Grossprojekte sind bereits in der Realisierung oder in der Planung: Gibelhorn Muotathal (2. Etappe), Ausbau H8 (3. Altmatt – Biberbrugg), Zubringer Halten Schindellegi, Autobahnanschluss Wangen Ost, Halbanschluss Arth und die Verlegung des Autobahnanschlusses Wollerau.

Realisierung Grossprojekte auf Kantonsstrassen (ab 10 Mio. Franken)
Drei Projekte aus dem Bezirk Küssnacht (in Klammer Nettobeträge des Kantons in Franken):

  • Südumfahrung Küssnacht, Abschnitt 1 (60 Mio.), Bauzeit: 2015–2020
  • Südumfahrung Küssnacht, Abschnitt 2 (82 Mio.), Bauzeit: ab 2027
  • Ausbau Zugerstrasse, Küssnacht (46 Mio.), Bauzeit: 2025–2031

Neubau Südumfahrung Küssnacht (Abschnitt 1) und Ausbau Zugerstrasse, Küssnacht
Nach der Überwindung einiger geologischer Schwierigkeiten konnte am 29. Mai 2019 der Durchschlag der Südumfahrung gefeiert werden. Die Eröffnung des Abschnitts 1 erfolgt wie geplant im Jahr 2020.
Mit der Plangenehmigungsverfügung vom 25. April 2019 hat das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK das Ausführungsprojekt «N04 Anschluss Küssnacht» zur Neubeurteilung an das ASTRA zurückgewiesen. Es gilt nun, umgehend nach Lösungen für die dringend notwendige Erhöhung der ausreichenden Leistungsfähigkeit des Autobahnanschlusses im Fänn zu sorgen. Dazu ist gemäss dem Entscheid UVEK der Vierspurausbau ab der Verzweigung Luterbach und die Leistungsfähigkeit der Zugerstrasse zu prüfen.

Südumfahrung Küssnacht (Abschnitt 2)
Für die Südumfahrung Abschnitt 2 ist derzeit noch der Bezirk Küssnacht zuständig, bis alle Unterlagen auf Stufe Nutzungsplanung aufgearbeitet sind. Das neue Projekt für den Abschnitt 2 wird gegenüber dem ersten Projekt deutlich mehr kosten. Die Mehrkosten werden vom Bezirk Küssnacht zu tragen sein. Somit verbleiben beim Kanton die für das ursprüngliche Projekt geschätzten Kosten von rund 86 Mio. Franken.

Sanierung A4 Abschnitt Küssnacht bis Brunnen
Das ASTRA plant, resp. ist bereits daran, die Nationalstrasse A4 auf dem Abschnitt Küssnacht bis Brunnen in den Jahren 2016–2020 zu sanieren. Gleichzeitig werden Lärmsanierungsmassnahmen umgesetzt.

Staatskanzlei Schwyz



Datum der Neuigkeit 3. Juli 2019

Top